Schuhe richtig putzen - Hausmittel & Reinigungstipps

Schuhe bestehen aus den unterschiedlichsten Materialien – vom hochwertigen eleganten Lackschuh über schicke Business Lederschuhe bis hin zum sportlichen Stoffschuh. Sie alle müssen bei der Reinigung auf unterschiedliche Art und Weise behandelt  werden. Selbst für preisgünstige Synthetik- oder Gummischuhe gelten Reinigungsregeln, wobei sich diese für Gummistiefel und Co. recht überschaubar darstellen – lauwarmes Wasser und ein mildes Reinigungsmittel (z.B. Spülmittel) sind hier völlig ausreichend, um die Schuhe optisch wieder auf Vordermann zu bringen. Schuhe richtig putzen

Bild-Copyright: ©Myriams-Fotos - pixabay.com



Für andere Materialen ist das Spülmittel allerdings pures Gift und sorgt innerhalb kürzester Zeit dafür, dass Ihre Schuhe reif für den Müllbeutel sind – es wäre doch schade drum! Schuhe richtig putzen ist eine Kunst für sich: Lesen Sie daher im Folgenden, welches Material wie zu reinigen ist.


Lederschuhe reinigen


Hochwertige Lederschuhe sollten prinzipiell spätestens alle 14 Tage geputzt werden, auch wenn diese keine erkennbaren Verschmutzungen aufweisen. Wichtig auch, die Schuhe mit einem speziellen Lederfett zu behandeln und mit Schuhspannern zu versehen, wenn Sie die Schuhe längere Zeit nicht tragen – so bleibt das Leder geschmeidig und die Schuhe behalten Ihre Form.

Bei regelmäßigem Gebrauch reinigen Sie die Schuhe wie folgt:
1. Zunächst ist der Schuh mit einer Schmutzbürste von groben Staub und Schmutz zu befreien.
2. Hartnäckige Schmutzkrusten sind mit einem feuchten Baumwolltuch oder mit dem Holzstiel der Schuhbürste zu entfernen.
3. Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und an einem warmen Ort – allerdings nicht auf der Heizung (!) – zum Trocknen aufstellen.
4. Auf die getrockneten Schuhe tragen Sie mit Hilfe einer kleinen Auftragebürste eine farblich passende Schuhcreme auf.
5. Nach dem Auftragen der Schuhcreme die Schuhe alsbald polieren, bevor die Schuhcreme antrocknet – sie lässt sich dann nicht mehr blank polieren. Anders sieht es hingegen bei wachshaltigen Cremes aus. Diese sind so lange wie möglich auf dem Schuh zu belassen, sodass diese ordentlich ins Leder einziehen können – erst dann entfalten sie nach der Politur den gewünschten Glanz. Polieren Sie den Schuh zunächst mit einer Pferdehaar-Bürste vor und im Anschluss mit einem weichen Baumwolltuch auf Hochglanz.

Wer allerdings gerne auf Hausmittel zurückgreifen möchte, nimmt am besten eine fetthaltige Creme. Geben Sie ein wenig Creme auf ein Blatt Küchenrolle und reiben damit die Schuhe gleichmäßig ein - auf diese Weise entsteht gleichzeitig ein schöner Glanz Ihres Schuhwerkes.


Reinigung von Wildlederschuhen


Die Reinigung von Wild-, Rau- oder Velourlederschuhen gestaltet sich generell schwieriger als die von Lederschuhen mit glatter Oberfläche. Durch die Wasserempfindlichkeit können bei falscher Reinigung schnell Flecken auftreten – sollte also Rauleder einmal gewaschen werden müssen, waschen Sie stets den ganzen Schuh, und niemals einzelne Flecken oder Ränder. Wichtig ist jedoch, das nach jeder Reinigung immer eine Nachbehandlung erfolgt, bei der die Schuhe mit einer speziellen Wildlederbürste wieder aufgeraut werden. Wer es sich einfach machen möchte, und häufiges Putzen verhindern möchte, imprägniert die Schuhe idealerweise unmittelbar nach dem Kauf mit einem Imprägnierspray – so entstehen keine Wasserflecke. Sollte dennoch eine Reinigung von Nöten sein, besorgen Sie sich zunächst folgende Utensilien:

a) verschiedene Bürsten
b) Spray

c) Wildlederradiergummi

Mit den Materialien gehen Sie nun wie folgt vor:
1. Schuhe gründlich ausbürsten
2. Um die Grundreinigung durchzuführen, das Schuhwerk mit Wildlederspray oder alternativ mit Teppich- oder Polsterschaum besprühen und kurz einwirken lassen.
3. Die Schuhe mit einer weichen Bürste abbürsten.
4. Verbliebene hartnäckige Flecken und Salzränder lassen sich prima mit dem Wildlederradierer wegradieren .
5. Falls Schmutz auf den Schuhen haftet, der sich nicht abbürsten lässt, lösen Sie diesen mit einer Shampoo-Lauge oder einem Fleckenspray auf - anschließend waschen Sie den gesamten Schuh ab. Trocknen Sie den Schuh, ausgestopft mit Zeitungspapier an einem warmen Ort – auch hier gilt: Keine Heizung!
6. Imprägnieren Sie den Schuh mit Imprägnierspray
7. Abschließend rauen Sie die Schuhe mit einer Bürste wieder auf.

Als Alternative können Sie anstelle von Shampoo auch auf eine Lösung mit Essig zurückgreifen, um Flecken von Wildlederschuhen zu entfernen. Reiben Sie diese so lange von außen nach innen auf den Fleck auf, bis dieser vollständig verschwunden ist.


Lackschuhe putzen


Die Mode hat in der heutigen Zeit dafür gesorgt, dass Lackschuhe in den unterschiedlichsten Farben zu erhalten sind.
Damit diese jedoch ihren tollen Glanz und Ihr außergewöhnliches Design behalten, bedarf es eine ganz besondere Pflege der Schuhe.

1. Entfernen Sie zunächst gröberen Schmutz vom Schuhwerk – aber Achtung! Benutzen Sie keinesfalls eine Bürste. Diese würde das edle Material möglicherweise zerkratzen. Verwenden Sie lieber warmes Wasser mit einem fusselfreien Baumwolltuch.

2. Harte Verkrustungen weichen Sie vorher ein, und heben diese anschließend mit Küchenrolle vorsichtig ab. Vermeiden Sie Reibungen, da Straßenschmutz oft kleinste Sandkörnchen enthält, die die Lackschicht der Schuhe verkratzen können.

3. Trocknen Sie anschließend die Schuhe mit einem Mikrofasertuch ab

4. Zur Vermeidung von Lackbrüchen tragen Sie ein spezielles Pflegemittel für Lackschuhe aus dem Fachhandel auf – benutzen Sie hierfür ein weiches Tuch oder Schwämmchen

5. Polieren Sie Ihr Schuhwerk mit einer weichen Schuhglanzbürste auf Hochglanz.

Fall Sie auf teure Spezialmittel aus dem Fachhandel verzichten möchten, können Sie als Alternative zur Politur auch Olivenöl verwenden. Tragen Sie etwas Öl mit einem Tuch auf den Schuh auf. Im Anschluss polieren Sie die Schuhe mit einem sauberen Tuch blitzeblank.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten