Perfekte Toilettenreinigung – 10 geruchsneutralisierende Tipps

Toiletten können unangenehm sein, manchmal riechen sie unangenehm, obwohl wir sie regelmäßig putzen. Hin und wieder greifen wir dann zu besonders „wirksamen Mitteln“, die zwar oft stark, aber nicht unbedingt besser riechen. Zudem sind sie häufig ausgesprochen aggressiv und greifen Oberflächen und im schlimmsten Fall auch die Haut an.

Doch wie gelingt es, die Toilette, das Bad effektiv zu reinigen und Gerüche nachhaltig und kostengünstig zu entfernen, ohne dabei Oberflächen, unsere Haut und die Umwelt dauerhaft zu schädigen? Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Tipps geben, wie Sie lästige und unangenehme Gerüche reduzieren und im besten Fall ganz beseitigen.

Toilettenreinigung

Bild-Copyright: ©cocoparisienne - pixabay.co




Tipp 1


Reinigen Sie alle Zimmer, auch das Badezimmer immer von oben nach unten. Verwenden Sie dabei nicht zu viel Reinigungsmittel in einem Raum. Auch für ein Badezimmer reichen ein Reiniger für Oberflächen und ein Toilettenreiniger. Zu viel Reiniger, vor allem chemisch aggressive, führen zu einem Potpourri an Gerüchen, das die wenigsten von uns als angenehm bezeichnen würden.


Tipp 2


Nutzen Sie unterschiedlich-farbige weiche Putzlappen oder Schwämme – keine Bürsten und harten Schwämme - für unterschiedliche Hygienebereiche, um eine Keimverschleppung zu vermeiden. Die Toilette hat immer einen eigenen Lappen oder Schwamm. Weiche Lappen oder Schwämme verhindern Mikrobeschädigungen auf Oberflächen, in denen Keime sich ansiedeln können, die wiederum für schlechte Gerüche sorgen.


Tipp 3


Nutzen Sie am besten biologische Reiniger, diese sind nicht so scharf. Auch können chemische Reiniger die Oberflächen schädigen und Eintrittspforten für Keime entstehen lassen.


Tipp 4


Reinigen Sie die Toilette täglich mit einem Toilettenreiniger. Achten Sie bei der Reinigung der Toilette darauf, auch unter dem Rand gründlich zu sein. Dort sammeln sich sonst Keime, die für schlechte Gerüche verantwortlich sind. Sie können an Stellen, welche die Toilettenbürste nicht gut erreicht, auch eine alte, ausgediente Zahnbürste mit einem Allzweckreiniger nutzen.


Tipp 5


Urinstein und Kalk entfernen Sie schonend und geruchsneutral mit Soda oder Natron. Die Mischung aus Zitronensäure und Soda kann bei hartnäckigen Kalk- und Urinsteinrückständen wahre Wunder wirken. Geben Sie einfach abends vor dem Schlafengehen, oder bevor Sie zur Arbeit gehen, je zwei gehäufte Esslöffel Zitronensäure und Soda unten in die Toilette und lassen die Mischung mindestens zwei Stunden einwirken. Gleiche Ergebnisse lassen sich auch mit Essigessenz und Soda erzielen. Das Fallrohr lässt sich danach ganz leicht mit der Toilettenbürste blitzblank schrubben - die gleiche Mischung kann auch für Abflüsse in Bad und Küche angewendet werden. Zur Bindung von Fetten in den Abflüssen geben Sie zusätzlich auch Salz hinzu und spülen nach einiger Zeit mit heißem Wasser nach. Als biologische Alternative können Sie natürlich auch einen Kalklöser benutzen.


Tipp 6


Die Fliesen und Fugen im Bad, auch um die Toilette herum (den Boden nicht vergessen), müssen regelmäßig gereinigt werden. Auch hier können sich Keime sammeln, die Gerüche verursachen. Am besten einen biologischen Allzweckreiniger nutzen, der die Flächen schont und die Fugen schützt. Wenn Sie vor der Reinigung einen Moment heißes Wasser laufen lassen, sorgt der Wasserdampf dafür, dass sich Verschmutzungen auf den Oberflächen lösen und leichter zu entfernen sind. Hartnäckige Rückstände können mit Essig nachhaltig gereinigt werden. Löcher in den Fugen am besten so schnell wie möglich mit Silikonmasse auffüllen.


Tipp 7


Um einen angenehmen Duft im Badezimmer zu erhalten, stellen Sie einfach eine Duftsteine mit einem „hellen“ Duft wie Zitrone auf. Das ist günstiger und umweltfreundlicher als herkömmliche Duftsprays und schont das Haushaltsgeld.


Tipp 8


Es gibt verschiedene Hausmittel, die Sie zur Geruchsbindung einsetzen können. So können Sie Essig mit Wasser aufkochen, Weißbrot darin einweichen und einfach aufstellen. Das nimmt unangenehme Gerüche aus der Luft auf. Diese Methode eignet sich sowohl im Bad, als auch in der gesamten Wohnung zur Geruchsbindung.


Tipp 9


Um unangenehme Gerüche durch Feuchtigkeit zu verhindern, achten Sie darauf, beispielsweise Badflächen nach dem Duschen immer sofort zu trocknen. So beugen Sie Schimmel vor, der nicht nur unangenehm riecht, sondern außerdem gesundheitsschädlich ist.


Tipp 10


Zu guter Letzt ist das beste Mittel gegen unangenehme Gerüche das regelmäßige Lüften. Sorgen Sie dafür, auch im Bad nach dem Duschen oder der Toilettennutzung gründlich zu lüften. Stoßlüften für 5 Minuten reicht meistens aus, unangenehme Gerüche zu vertreiben!
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten