Küche ohne Plastik - 5 umweltfreundliche Alternativen

Ihre Küche ganz ohne Plastik auszustatten, ist einfacher als Sie vielleicht glauben. Ob bei Lebensmitteln, Küchenhelfern oder bei der Aufbewahrung – mit dem richtigen Know-How ist es leicht, auf Plastik zu verzichten. Lesen Sie hier unsere besten Tipps für eine plastikfreie Küche.

Küche ohne Plastik
Bild-Copyright: pixabay.com – ©kaboompics


Verpacken und Abdecken

Praktische Helfer im Haushalt sind Frischhalte- und Alufolie. Sie sind schnell zur Hand, um Lebensmittel abzudecken oder für unterwegs zu verpacken. Doch sie landen meist schon nach kurzer Zeit im Müll. Eine Alternative sind hier selbst gemachte Wachstücher. Sie schützen Käse, Wurst und ähnliches genauso gut, sind aber vollständig plastikfrei und können viele Male wiederverwendet werden.


Plastikfreie Mülltüten

Zwar findet man heute schon Mülltüten aus Recycling-Material, doch auch diese bestehen noch immer aus Plastik, welches später in Müllverbrennungsanlagen verbrannt wird. Eine nachhaltigere und kaum bekannte Gegenmöglichkeit sind Mülltüten aus Altpapier, die Sie sich ganz einfach selbst zurecht falten können. Ausgelesene Zeitungen oder Werbesendungen bekommen so ein sinnreiches zweites Leben.


Spülen

Spülschwämme und Putzlappen bestehen häufig aus künstlichem Gewebe und sind daher nicht umweltfreundlich zu entsorgen. Alternativ gibt es Produkte, die zu einem großen Teil aus Recycling-PET bestehen. Wenn Sie gänzlich auf Plastik verzichten möchten, können Sie sich Ihren Putzschwamm aus Naturfasern selbst häkeln. Spülmittel sorgt regelmäßig für Plastikmüll in der Küche. Sie können sich jedoch dazu entscheiden, Ihr eigenes Spülmittel herzustellen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist etwas Natron und natürliche Pflanzenseife.


Schneidebretter

Auf dem Weg zu Ihrer plastikfreien Küche können Sie auf nachhaltige Bretter aus Bambus oder Reishülsen umsteigen. Diese sind günstig und dennoch nachhaltig hergestellt und machen auch optisch etwas her. Häufig hört man, Holzbretter seien in Sachen Hygiene schlechter als Plastikbretter. Dies ist jedoch ein Irrglaube. Manche Holzarten wirken gar antimikrobiell. Kleine Schnitte im Holz werden ausgeglichen, da es, im Gegensatz zu Plastik, aufquellen kann. Behandeln Sie Ihr Holzbrett hin und wieder mit Öl, dann wird es Ihnen lange erhalten bleiben.


Aufbewahren und Mitnehmen

Viele Behälter zur Aufbewahrung von Lebensmitteln bestehen aus Plastik. Eine lebensmittelgerechte Alternative bieten hier Einweckgläser / Schraubgläser. Aber auch Behälter aus Holz, Edelstahl oder sogar Porzellan können verwenden werden, um den Plastikanteil in Ihrer Küche deutlich zu senken.


Fazit

Es gelingt Ihnen sicher, in einer nachhaltig gestalteten Küche so zu leben, dass sie unseren Planeten lebenswert erhalten. Wenn Sie Plastikmüll minimieren und Recycling zu betreiben, hilft das aber nicht nur unserer Umwelt, sondern spart Ihnen nebenbei sogar Geld.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten