Gartensaison: 7 Gartentipps für die Gartenarbeit im Frühling

Endlich ist es wieder soweit, der letzte Schnee ist geschmolzen – die aufkommende Wärme erlöst den Boden wieder vom hartnäckigen Frost. Die ersten Blumen sprießen und die Vögel zwitschern und tummeln sich voller Tatendrang in den Bäumen.

Der Frühling ist da!

Die Zeit, die wir gerne nutzen, wieder regelmäßig im Garten zu verbringen, um diesen Stück für Stück für die kommenden Wochen vorzubereiten – schließlich ist ein Frühjahrsputz im Garten genauso unerlässlich, wie der in den eigenen vier Wänden daheim.
7 Gartentipps für die Gartenarbeit im Frühling

Bild-Copyright: Bild-Quelle: ©Skitterphoto - pixabay.com



Mit unseren 7 Gartentipps möchten wir Ihnen einige Anregungen mit auf den Weg geben, wie die Gartenarbeit im Frühling idealerweise angegangen werden sollte, um bestens für den bevorstehenden Sommer gerüstet zu sein.


Tipp 1 – Garten Säubern


Ist der letzte Schneerest geschmolzen, wird es nunmehr an der Zeit, nach Harke, Rechen und Co. zu greifen, denn es ist ein wenig Eile geboten: Aus dem Herbst zurückgebliebene Laubreste schnell zusammenzutragen und zu entsorgen, bevor diese auf Ihrem Rasen für Schimmel sorgen können.

Auch kann es nicht schaden, Wege, Terrassen, Einfahrten etc. zu fegen oder die Gartenmöbel mit einem biologischen Reinigungsmittel zu reinigen – möglicherweise können Sie bereits am nächsten Wochenende eine Tasse Kaffee im Garten genießen. Ein biologischer Reiniger hat den Vorteil, dass dieser bedenkenlos in den Boden sickern kann, ohne diesen zu zerstören.


Tipp 2 – Instandsetzungsarbeiten durchführen


Nach der Säuberung von Laub etc. fallen oft einige Schwachstellen auf, die es zu beseitigen gilt. Durch Frost kann es durchaus auch an Terrasse, Laube oder Gartenwegen zu Schäden wie beispielsweise Absenkungen gekommen sein – der Frühling ist der ideale Zeitpunkt, diese Mängel wieder zu beheben. Auch Holzvertäfelungen können in Mitleidenschaft geraten, sodass ein neuer Anstrich auch hier viel Gutes bewirken kann.


Tipp 3 – Rechtzeitige Aussaat


Wer im Sommer von der Arbeit profitieren möchte, und frisches Obst und Gemüse aus eigenem Anbau genießen möchte, sollte rechtzeitig aussähen – informieren Sie sich daher frühzeitig, wann der optimale Saattermin ist, um entsprechenden Profit zu schlagen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, besteht auch die Möglichkeit, mit Hilfe eines Frühbeetes sehr zeitig mit der Aussaat zu beginnen.


Tipp 4 – Pflanzen auch im Frühjahr vor Frost schützen


Auch im Frühling kann es immer mal wieder zu vereinzeltem Bodenfrost kommen, der Ihre Pflanzen schnell wieder zerstören kann. Daher ist es wichtig, entsprechend vorzusorgen. So können Sie beispielsweise Blüten von Obstbäumen abends mit einer Sprühflasche einen feinen Wassernebel aufsprühen – klingt zunächst einmal unlogisch, Wasser zum Schutz vor Frost einzusetzen, ist aber effektiv! Bei Bodenpflanzen bietet sich durchsichtiges Gartenvlies an, welches Sie über Ihre Pflanzen spannen. Dieses lässt zum einen die Sonnenstrahlen durch, und speichert zum anderen die Restwärme darunter, so dass eventuell auftretender Frost erst gar nicht seine volle Wirkung entfalten kann. Bevor Sie jedoch das Saatgut ausstreuen, lockern Sie vorher gründlich den Boden auf – mischen Sie hierzu auch gerne schon die erste kompostierte Erde bei, um eine weitere Vorkehrung gegen Bodenforst zu treffen.


Tipp 5 – Bäume zurückschneiden


Damit Ihre Obstbäume immer wieder eine Vielzahl an Früchten tragen, ist es wichtig, dass diese regelmäßig geschnitten werden: Bei Apfelbäumen ist der Beschnitt im Frühjahr bei Erreichen der frostfreien Witterung sinnvoll. Aber Achtung! Kernobstbäume wie Kirsche, Aprikose, Pflaume und Pfirsich sind keinesfalls schon im Frühjahr zu beschneiden, sondern frühestens im Sommer. Idealerweise häckseln Sie das abgeschnittene Gehölz, sodass Sie dieses anschließend wieder als Düngemittel nutzen können.


Tipp 6 – Rasen pflegen


Nach dem harten Winter muss sich Ihr Rasen zunächst einmal erholen – eine besondere Pflege ist daher notwendig. Durch die andauernde Nässe, der Schneelast oder durch Moos und Verfilzungen hat Ihre Wiese sehr gelitten. Und zu allem Überfluss hängen die Verfilzungen auch an den Gräsern fest, sodass Sie nicht umherkommen, den Rasen zum Frühjahr hin zu vertikutieren, zu düngen und nötigenfalls nachzusäen. Ebenfalls hilfreich ist ein erster Schnitt der Wiese, damit diese sich schneller vom Winter erholen kann.


Tipp 7 – Boden vor dem Pflanzen düngen


Um die Bepflanzung optimal vorzubereiten, sollten Sie den Boden etwa eine Woche vor dem Pflanzen düngen – hierzu stehen Ihnen verschiedene Produkte zur Auswahl, teilweise auch für die verschiedenen Jahreszeiten, da der Boden sich den äußeren Einflüssen anpasst.

So ist es wichtig, darauf zu achten, für die jeweilige Jahreszeit den richtigen Dünger für den Ökogarten zu verwenden, und die diesen entsprechend den Verlauf eines Gartenjahres in Abhängigkeit der verschiedenen Kulturen einzusetzen.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten