Welcher Haartyp bin ich?

Individueller Haartyp
Bild Copyright: #67749944 © gromovataya – Haartyp – pixabay.com

Jeder Mensch besitzt einen anderen Haartyp, für diesen auch eine individuelle Pflege notwendig ist. Diese Pflege sollte auf die Bedürfnisse Ihrer Haare abgestimmt sein – die Anzahl der Haarwäschen als auch die Wahl der Pflegeprodukte sollte sowohl zu Ihrer Haarstruktur als auch zu Ihrem Haartyp passen. Fragen Sie sich auch, welcher Haartyp Sie eigentlich sind? Dann finden Sie bei uns alle Haartypen detailliert und übersichtlich zusammengestellt.



Fettiges Haar – wenn der Ansatz schnell nachfettet und die Haare strähnig wirken


Merkmale für fettiges Haar


• Es wird schnell strähnig
• Der Ansatz fettet schnell nach dem Waschen nach
• Die Haare sind schwer frisierbar
• Meist hängen die Haare platt herunter

Ursachen für fettiges Haar


• Jahreszeitlich bedingte Temperaturschwankungen
• Anhaltender Stress
• Ungesunde Ernährung
• Häufiges Tragen einer Mütze

Wenn die Kopfhaut zu viel Talg produziert, wirkt sich dies auch auf die Ästhetik der Haare aus, da der Ansatz schon kurz nach der Haarwäsche wieder nachfettet und die Haare insgesamt strähnig wirken. Der Mythos, das Shampoos die Talgproduktion ankurbeln ist nicht richtig: Mit den heutigen schonenden, milden und natürlichen Shampoos kann das Haar ruhig täglich gewaschen werden. Wichtig ist beim Waschen allerdings, dass das Produkt erst aufgeschäumt und später erst auf dem Kopf verteilt wird. Zu starkes Massieren kann die Talgproduktion ankurbeln. Wenn Sie lediglich unter einem fettigen Ansatz leiden, kann dieser gezielt unterbunden werden, indem die pflegenden Haarspülungen und Kuren nur noch auf die Länge aufgetragen werden. Generell sollten bei fettigem Haar die Pflegeprodukte auf natürlichen Wirkstoffen basieren und weniger Stylingprodukte verwendet werden.


Feines Haar – viele hauchdünne Haare ohne Volumen


Merkmale für feines Haar


• Viele zarte Haare
• Feine und dünne Haare (nur ca. 0,04 mm dick)
• Spannkraft und Volumen fehlen
• Es wirkt schnell platt und liegt am Kopf an
• Styling und raffinierte Frisuren können helfen

Ursachen für feines Haar


• Stress
• Nährstoffmangel (z.B. Silizium, Vitamin D, Aminosäuren)
• Hormonelles Ungleichgewicht
• Schilddrüsenprobleme

Viele dünne Haare, die meist nur platt herunterhängen, charakterisieren diesen Haartyp. Viele machen den Fehler und wenden unzählige chemische Stylingprodukte an, um für mehr Volumen und Schnitt zu sorgen, meist ist es jedoch ausreichend sich auf ein natürliches Pflege- und/oder Stylingprodukt zu beschränken. Bei zu vielen und insbesondere bei chemischen Pflegestoffen sowie schweren Haarölen macht das Haar schneller schlapp und hängt herunter. Empfehlenswert sind die Inhaltsstoffe Panthenol und Keratin: Panthenol kann das Haar aufplustern und Keratin kann es nachhaltig stärken. Wenn Sie eine feine Haarstruktur besitzen, sind dunkle Haarfarben ratsamer als Blondtöne, da so die Haare voller wirken. Zudem sind fransige Stufenschnitte empfehlenswert, um der gesamten Frisur mehr Schwung und Lebendigkeit zu verleihen.

Unser Tipp: Verwenden Sie ausschließlich Shampoos mit natürlichen Wirkstoffen (Unser Tipp: i+m Volumen Shampoo Weizenkeim) und probieren Sie mal, beim Föhnen gegen die Wuchsrichtung der Haare zu föhnen – das steigert das Volumen.


Strapaziertes Haar – trockenes und widerspenstiges Haar



Strapaziertes Haar entsteht oft durch schädliche Umwelteinflüsse – hierzu gehören z.B. Colorationen, Dauerwellen, häufiger Kontakt mit Chlorwasser als auch eine starke bzw. regelmäßige UV-Strahlung durch die Sonne. Aufgrund dieser Einflüsse liegt die schützende Schuppenschicht nicht mehr richtig auf der Kopfhaut an und die Haare trocknen aus, bekommen Spliss und können sogar abbrechen. Da strapaziertes Haar meist auch sehr fein ist, darf die Pflege nicht zu sehr beschweren – empfehlenswert ist hier eine regenerierende und reichhaltige Haarkur, die auf natürlichen Wirkstoffen basiert und gezielt die porösen Stellen des Haares behandelt. Solch eine Haarkur (Beispiel: Bioturm Haarkur Repair) sollte ein- bis zweimal pro Woche aufgetragen werden und auch Haaröl für mehr Glanz in den Haarspitzen darf ruhig nach jeder Haarwäsche verwendet werden. Nach dem Haare waschen sollte dieses mit kaltem Wasser abgespült werden, da sich so die Schuppenschicht zusammenzieht und das Haar widerstandsfähiger und robuster werden kann. Versuchen Sie auf das Föhnen zu verzichten und lassen Sie die Haare vorzugsweise an der Luft trocknen – und falls es doch mal schnell gehen muss und Sie föhnen müssen, halten Sie den Föhn unbedingt ausreichend auf Abstand. Setzen Sie zudem auf lockere Frisuren: Der strenge Pferdezopf im Alltag sollte vermieden werden - empfehlenswerter sind locker gebundene Frisuren oder offen getragene Haare.

Tipp: Entdecken Sie unser Sortiment an speziellen Pflegeprodukten für strapaziertes Haar – 100% natürlich!

Merkmale für strapaziertes Haar


• Trockenes Haar
• Schwer zu Kämmen und zu Stylen
• Kräuselungen
• Stumpf und rau
• Empfindlich beim Stylen

Ursachen für strapaziertes Haar


• Zu häufiges Waschen (Sportler)
• Chemische Haarfärbungen und Blondierungen (Besser: Pflanzenhaarfarben)
• Zu viel Föhnen und Glätten sowie Dauerwellen
• Häufiger Kontakt mit Sonne, Chlorwasser und/oder Salzwasser


 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten