Selbstbräuner – 5 Tipps für den perfekten Sommerteint


Gehören Sie auch zu den Frauen, die nach dem Sonnenbad erst rot und dann wieder weiß werden?  Wer den perfekten Sommerteint nicht auf natürliche Weise erreicht, kann jetzt aufatmen: Die orange-gescheckten Ergebnisse früherer Selbstbräuner gehören der Vergangenheit an. Trotzdem erfordert die perfekte Bräune aus der Tube natürlich etwas Fingerspitzengefühl. Wir haben die 5 besten Tipps für Ihren perfekten Sommerteint zusammengestellt.
Selbstbräuner

Bild-Copyright: ©Counselling - pixabay.com




1. Tipp: Bereiten Sie Ihre Haut gut vor


Grundsätzlich gilt: Je glatter die Haut, desto besser das Ergebnis. Je nachdem, welche Körperpartien Sie tönen möchten, sollten Sie zuvor also ein ausgiebiges Körper- und Gesichtspeeling machen. Achten Sie darauf, dass Sie Produkte mit möglichst sanften und natürlichen Inhaltsstoffen verwenden, damit Ihre Haut nicht zusätzlich gereizt wird. Vergessen Sie nicht, auch Knie, Fersen und Ellenbogen ausgiebig zu peelen – hier wird das Ergebnis sonst leicht zu dunkel. Für die ideale Bräune an den Beinen ist es wichtig, dass diese frei von Haarwuchs sind. Idealerweise wachsen, epilieren oder rasieren Sie am Abend zuvor, damit Ihre Haut sich über Nacht beruhigen kann.


2. Tipp: Versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit


Wenn Sie Selbstbräuner auftragen, werden durch eine chemische Reaktion des Zuckermoleküls DHA (Dihydroxyaceton) mit den Eiweißen Ihrer obersten Hautschicht braune Pigmente gebildet. Nach neuestem Stand der Forschung funktioniert diese Reaktion am besten, wenn die Haut gut hydriert ist. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Haut vor dem Selbstbräunen mit einer guten Feuchtigkeitscreme pflegen. Ein Tipp: Für optimal gepflegte Haut tragen Sie am Abend vor dem Selbstbräunen idealerweise von CMD Naturkosmetik, ein reines Kokosöl auf jene Körperpartien auf, für die Sie sich einen Sommerteint wünschen. Auch nach der Bräunung sollten Sie Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgen, da gut hydrierte Haut weniger schuppt als trockene – ergo bleibt Ihnen der Sommerteint länger erhalten.


3. Tipp: Wählen Sie das richtige Produkt


Durch die Reaktion der Zuckermoleküle mit den Eiweißen in der obersten Hautschicht wird Ihrer Haut Feuchtigkeit entzogen. Dies stellt zwar kein gesundheitliches Risiko dar, kann jedoch ein wenig unangenehm sein und zu vorzeitiger Abschuppung führen. Dieses Risiko können Sie minimieren, indem Sie statt Schaum, Spray oder Bräunungstuch eine Tanningmilch oder -lotion wählen. Für ein gleichmäßiges Auftragen können Sie die Bräunungslotion sogar zu gleichen Teilen mit Körpermilch mischen. Auf diese Weise pflegen Sie Ihre Haut, ohne das Ergebnis zu beeinträchtigen. Vorsicht: Da die Haut im Gesicht anders beschaffen ist als am Rest des Körpers, sollten Sie hier einen spezifischen Gesichtsbräuner verwenden.


4. Tipp: Beginnen Sie an der richtigen Körperstelle


Fangen Sie mit dem Auftragen des Selbstbräuners grundsätzlich bei den Beinen an und verteilen Sie die Tanninglotion gleichmäßig mit kreisförmigen Bewegungen. Ein Tipp: Um Verfärbungen zu vermeiden, sollten Sie entweder mit Einweghandschuhen arbeiten oder direkt nach dem Auftragen Ihre Hände waschen und die Fingernägel abbürsten. Anderenfalls müssen Sie mit orangebraunen Verfärbungen rechnen, die für mehrere Tage anhalten. Warten Sie mindestens 20 Minuten, bevor Sie wieder in Ihre Shorts schlüpfen.


5. Tipp: Wählen Sie den richtigen Farbton


Um einen natürlichen Look zu erreichen, sollten Sie einen Farbton wählen, der in etwa Ihrem Hautton entspricht und nur wenige Nuancen dunkler ist. Je mehr der Bräunungsgrad von Ihrem Hauttyp abweicht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis unnatürlich wirkt. Besonders blasse Hauttypen sollten mit einer extrahellen Variante beginnen und abwarten, wie der Selbstbräuner auf der Haut wirkt. Ist Ihnen das Ergebnis zu hell, können Sie am nächsten Tag eine weitere Schicht auftragen.

Übrigens: Bei etwa 10 bis 15 Prozent aller deutschen Frauen fehlt jene Aminosäure, die mit dem Zuckermolekül DHA reagiert, entweder ganz oder teilweise. In diesem Fall können Sie für eine zart getönte Haut auf einen Terracotta-Puder oder ein Bronzing-Gel ausweichen.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten