DIY Räucherstäbchen selber machen auf natürlicher Basis


Ganz gleich ob meditativ, zeremoniell oder einfach zur Entspannung – es gibt viele Gründe, ein Räucherstäbchen zu entzünden. Während das duftende Räucherwerk in asiatischen Ländern vorrangig im religiösen Kontext eingesetzt wird, erfreuen sich die Duftstäbchen in unseren Breitengraden auch in der Aromatherapie wachsender Beliebtheit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit rein natürlichen Zutaten, Räucherstäbchen selber machen können.
Wellness

Bild-Copyright: # 86729901 | © Botamochy - Fotolia.com



Vorteile von DIY-Räucherstäbchen


Die Aromatherapie nutzt die Selbstheilungsstoffe bestimmter Pflanzen, die durch Extraktion aus Wurzeln, Blättern, Blüten, Samen und Rinden gewonnen und gemeinhin als „ätherische Öle“ bezeichnet werden. Sobald Sie diese Stoffe einatmen, gelangen sie in Form von Geruchsimpulsen ins limbische System des Gehirns, wo sie stimulierend auf Ihre Psyche und Gefühlswelt wirken. Damit diese Wirkungsweise gewährleistet ist, sollte es sich bei den verwendeten Substanzen um naturreine ätherische Öle handeln. Gleiches gilt für die in Räucherstäbchen enthaltenen Stoffe. Leider kann bei vielen industriell hergestellten Duftstäbchen nicht zuverlässig nachvollzogen werden, woher die verwendeten Rohstoffe stammen. Aus diesem Grund lohnt es sich, entweder auf natürliche Räucherstäbchen zurückzugreifen, die hier im Shop zu erwerben sind, oder selbst zum Kochlöffel bzw. zur Räucherkohle zu greifen.

DIY-Duftstäbchen kosten zwar mehr Zeit als der Gang zum nächsten Fachgeschäft, bieten aber auch eine Reihe von Vorteilen, die das industrielle Produkt nicht liefern kann: Dadurch, dass Sie alle Bestandteile selbst auswählen, sind DIY-Räucherstäbchen frei von unbekannten Zusätzen, haben einen dezenteren Duft und eine geringere Rauchentwicklung bei einer gleichzeitig sehr hohen Qualität. Darüber hinaus können Sie durch eine individuelle Zusammenstellung der verwendeten Kräuter selbst über die jeweilige Duftnote bestimmen.


Zutaten: Was Sie für Ihre DIY-Duftstäbchen benötigen


Stellen Sie sicher, dass Sie über alle benötigten Materialien verfügen, bevor Sie beginnen. In der Regel sind alle Zutaten für die DIY-Räucherstäbchen im normalen Handel erhältlich:

• Düfte: Es empfiehlt sich, Pflanzen mit einem hohen Anteil an ätherischen Ölen (z.B. Zitrusschale, Lavendel, Salbei oder Gewürze wie Zimt und Nelken) zu verwenden; Sie benötigen etwa 20 EL des Pflanzenpulvers.

• Bindemittel: Mehl, Zucker, etwas Wasser

• Räucherharz: Auch hier können Sie zwischen verschiedenen Duftnoten wählen.

• Kohle: 1/2 Räucherkohle-Tablette

• Sonstiges: Mörser, verschiedene Schüsseln, Backblech und -papier, glatte Unterlage

• Ggf. ein Holzstäbchen: Je nachdem, ob Sie Ihre Stäbchen mit oder ohne Holzkern herstellen möchten, benötigen Sie außerdem Zahnstocher.


Räucherstäbchen selber machen: Los geht's!


1. Arbeitsschritt: Bindemittel herstellen
Um den Kleber herzustellen, mischen Sie Mehl (ca. 2 EL) und Zucker (ca. 1 EL, alternativ Honig) in ca. 1,5 Tassen Wasser, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Bringen Sie die Masse auf mittlerer Hitze zum Kochen und lassen Sie sie einige Minuten quellen, bis ein fester Brei entstanden ist. Lassen Sie die Masse nun abkühlen.

2. Arbeitsschritt: Pflanzenmischung vorbereiten
Falls Sie kein Pflanzenpulver, sondern getrocknete Pflanzenteile gekauft haben, zerkleinern Sie sie mit einem Mörser. Mit der Kohletablette verfahren Sie ebenso. Das Harz können Sie mit einem Messer zerdrücken oder ebenfalls mit dem Mörser pulverisieren. Achten Sie darauf, dass alles möglichst fein gemahlen ist.

3. Arbeitsschritt: Räucherstäbchen formen
Sobald der Kleber abgekühlt ist, beginnen Sie mit dem Mischen: Vermischen Sie hierzu jeweils einen Teil Bindemittel mit drei Teilen Pflanzen-Harz-Kohle-Pulver, bis eine zähe Masse entsteht, die sich gut kneten lässt. Falls Sie auf das Holzstäbchen verzichten möchten, formen Sie eine etwas dickere Rolle und schneiden Sie diese in jeweils 1 cm-dicke Stücke. Diese Stücke können Sie nun auf einer glatten Unterlage in die gewünschte Form rollen. Falls Sie mit Stäbchen arbeiten, kleben Sie die Masse um den Zahnstocher herum und rollen Sie sie fest und gleichmäßig an.

Ein Tipp: Räucherwerk ohne Stäbchen sollte nicht zu lang gerollt werden, da es sehr leicht brechen kann. Ist die Masse zu trocken, geben Sie ein paar Tropfen (Duft)öl hinzu. Zu feuchte Masse lässt sich durch etwas zusätzliches Pflanzenpulver auf die gewünschte Konsistenz bringen.

4. Arbeitsschritt: Räucherstäbchen backen
Legen Sie die fertigen "Röllchen" auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen Sie sie im Ofen bei ca. 50°C (Umluft 40°C) trocknen. Die Trocknungszeit beträgt, je nach Länge und Umfang der Stäbchen, 30 bis 60 Minuten.

Sind die DIY-Räucherstäbchen durchgetrocknet und ausgekühlt, können Sie sie entweder in einen formschönen Räucherstäbchenhalter geben oder in eine kleine Schale mit Sand stellen. Übriggebliebene Pflanzenmasse hält sich in der Regel noch ein bis zwei Tage im Kühlschrank und das Bindemittel können Sie ohne Bedenken einfrieren.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten