Holzmöbel richtig pflegen: So bleiben Massivholzöbel länger schö

Rustikale Holzmöbel bringen im Gegensatz zur Pressholzvariante einen ganz besonderen Charme in die eigenen vier Wände – vor allem ist massives Holz deutlich robuster, als herkömmliche Möbel aus dem Discounter. Allerdings sind Echtholzmöbel bei weitem nicht so strapazierfähig, wie man vielleicht meinen könnte. Je nachdem, ob das Mobiliar lackiert, gewachst oder geölt wurde, reagiert es unterschiedlich auf Wasser, Staub oder sonstige äußere Einflüsse, wie beispielsweise Sonneneinstrahlung. Ebenso anspruchsvoll ist es die Holzmöbel richtig zu pflegen und zu reinigen. Holzmöbel

Bild-Copyright: ©ScarlateanuN - pixabay.com




Für die fortlaufende Reinigung des Mobiliars reicht in der Regel Staubwischen mit einem trockenen Tuch aus. Nichts desto trotz verliert die Oberfläche nach und nach an Glanz – dann muss ein angefeuchtetes fusselfreies Tuch her. Allerdings hilft das beste Putzen nicht gegen Dellen und Kratzer. Wir möchten Ihnen daher einige Pflegetipps geben, wie Ihre Möbel aus Massivholz länger schön bleiben.


Reinigen der Möbel – aber richtig

Weniger ist oft mehr, eine Devise, die auch auf die Benutzung von diversen Polituren zutrifft. Leider bietet der Markt auch hier viele Produkte an, die eigentlich zur Reinigung von Echtholzmöbeln gänzlich ungeeignet sind. So sollten Sie keinesfalls Polituren verwenden, die auf Silikonöl oder Mineralölderivaten aufgebaut sind. Diese ziehen in das Holz ein und lassen sich später nicht mehr entfernen – eine spätere Restauration wird dadurch unmöglich gemacht. Wenn Sie auf Polituren zurückgreifen möchten, verwenden Sie daher bitte nur auf Ihre Möbel abgestimmte Mittel. Größere Verschmutzungen können alternativ aber auch mit Neutralseife auf einem weichen Schwamm und wenig (!) Wasser gereinigt werden – reiben Sie die Seife vorsichtig ein, wischen diese anschließend mit einem fusselfreien Tuch ab und reiben dann das Holz wieder trocken.


Öle und Wachse zum Aufpolieren der Holzmöbel verwenden

Wenn die Holzoberfläche bereits von vornherein behandelt wurde (Wachs, Öl), sollten Sie nach dem Trocknen die Flächen behutsam mit einem Vliestuch glätten – also abreiben. Im Anschluss kann die Oberfläche mit Öl oder einem Wachsbalsam aufgefrischt werden. Auch hier ist es wichtig, immer (!) darauf zu achten, dass die zu verwendenden Pflegemittel ausdrücklich auch für Ihre Möbelstücke geeignet sind. Falls die Produkte nicht eindeutig deklariert sind, tun Sie sich mit der Anwendung keinen Gefallen – zu groß ist das Risiko, dass Lösungsmittel enthalten sind, die das Holz und dessen Versiegelung angreifen. Darüber hinaus fehlen derartigen Mitteln oft Füllstoffe, die dem Schutzfilm die notwendige Qualität und Dichte verleihen.


Richtiges Öl oder Wachs – das „A“ und „O“ für das perfekte Finishing

Öl besitzt die positive Eigenschaft, tief ins Holz eindringen zu können, um auf diese Art die Möbeloberfläche dauerhaft vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen. Das Holz bleibt weiterhin abwischbar und gleichzeitig diffusionsoffen. Das bedeutet, die Poren des Holzes werden nicht verschlossen, sondern bleiben offen, so dass das Material weiter atmen kann. Darüber hinaus wird die natürliche Struktur der Holzmöbel intensiviert und lässt die Möbel dadurch kräftiger erscheinen. Beachten Sie jedoch wiederum, dass nicht jedes Öl gleichermaßen geeignet ist. Auf keinen Fall sollten Sie Ihr Mobiliar mit Salatöl behandeln – ökologisch wäre dies zwar unbedenklich, jedoch bleiben Lebensmittelöle „weich“ und werden ranzig. Ziel des Öles bei der Behandlung von Möbeln hingegen ist es, dass diese austrocknen und aushärten sollen. Daher sollten Sie immer spezielle Öle aus dem Fachhandel kaufen, die mit dafür sorgenden Substanzen versetzt sind. Im Gegensatz zum Öl, welches in die tieferliegenden Schichten des Holzes eindringt, zieht Wachs lediglich oberflächlich in die Holzoberfläche ein. Nachdem es aufgetragen wurde, wird es fest und härtet mit zunehmender Zeit mehr und mehr aus – so erscheint die Oberfläche der Möbel seidenglänzend. Polieren Sie anschließend die Schicht noch mit der Hand oder wird es mit einer Maschine gebürstet, wird das Wachs zusätzlich gefestigt und es ergibt sich ein gleichmäßiger Glanz.


Kratzer erfolgreich entfernen

Leider kommt es immer wieder vor, dass Ihre Möbel Kratzer erleiden. Dies liegt aber allein schon daher in der Natur der Sache, dass Holz ein eher weiches Material ist, und diese sich bei regelmäßiger Benutzung des Mobiliars kaum vermeiden lassen. Kleinere Kratzer können Sie auch relativ problemlos verschwinden lassen, indem Sie diese mit Nüssen behandeln. Je nach Helligkeit Ihrer Möbel bieten sich hervorragend Walnüsse oder Haselnüsse an.

Größere Kratzer hingegen bedürfen einer Behandlung mit einer Politur, welche Sie auf den Kratzer auftragen und anschließend mit einem Tuch nachpolieren. Sollte der Kratzer allerdings so groß sein, dass auch eine Politur nicht mehr ihren Zweck erfüllt, bleibt nur der Einsatz von Spachtelmasse, Schleifpapier und Co. – doch Vorsicht, Laien sollten sich hier besser die Unterstützung vom Fachmann holen, da eine fehlerhafte Behandlung zu einem noch größeren Schaden als es ohnehin schon einer ist, führen könnte.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten