Frühjahrsputz - Tipps für neuen Glanz in der Wohnung

Fenster putzen

Bild: #65668729 | © Vitaliy Hrabar - Fotolia.com

Winter ade, Frühling hallo! Der letzte Schnee liegt vielerorts schon Wochen zurück. Die ersten warmen Sonnenstrahlen kitzeln unsere Nase und machen Lust auf die etwas wärmere Jahreszeit. Wir freuen uns auf saftig grüne Wiesen, ein leckeres Eis und auf den Osterhasen. Doch damit wir vollkommen entspannt und mit bester Laune ins Frühjahr starten können, sollten wir uns unseren eigenen vier Wänden widmen. Erst wenn alles blitz und blank geputzt ist, schnellt unser Wohlfühlfaktor in die Höhe. Planen Sie deshalb einen ausgiebigen Putztag – oder bestenfalls mehrere Tage – ein. Wir haben Ihnen ein paar Tipps für Ihren anstehenden Frühjahrsputz zusammengestellt. Also ran an den Lappen und rein in das Putzvergnügen 



Tipps für einen erfolgreichen Frühjahrsputz


Nun ist die Zeit gekommen, die Wohnung oder das Haus zu putzen – auch jene Zimmer, Ecken und Kanten, denen das ganze Jahr über nur wenig Beachtung geschenkt wird. Freuen Sie sich schon jetzt auf den neuen Glanz, dann geht die Arbeit viel schneller und leichter von der Hand. Beherzigen Sie unsere Tipps und lassen Sie sich vom wunderbaren Ergebnis beeindrucken.

• Ausreichend Zeit einplanen:
Ein gründlicher Frühjahrsputz benötigt Zeit, daher sollten Sie sich diese Zeit auch nehmen und nicht gestresst von der Arbeit damit beginnen. Nutzen Sie zum Beispiel ein komplettes Wochenende, um das ganze Haus bzw. Ihre Wohnung in Vordermann zu bringen. Überfordern Sie sich jedoch nicht. Erstellen Sie am besten einen festen Plan, an dem Sie sich orientieren können und haken Sie jeden einzelnen Arbeitsschritt ab.

• Mit der Küche starten:

Ihr Putzvorhaben sollte in der Küche beginnen, da Sie hier am meisten Zeit aufopfern müssen. Räumen Sie zunächst alle Küchenschränke und Schubladen aus und wischen Sie diese mit einem feuchten Lappen aus – insbesondere die Seiten und die Decken. Danach trocknen Sie die Oberflächen, ehe Sie Geschirr, Lebensmittel und Co. wieder einräumen. Vielleicht möchten Sie ja auch umräumen? Ist Ihre Küche an den Wänden gefliest, sollten Sie auch diese abwischen. Widmen Sie sich anschließend der Spüle. Da diese ist oft durch die eingetrockneten Wasserflecken stark verkalkt ist, kann Scheuermilch zu neuem Glanz verhelfen.
Sonett Scheuermilch
Die Sonett Scheuermilch (siehe Bild) reinigt beispielsweise alle Flächen aus Edelstahl, Emaille, Kunststoff, Glaskeramik sowie Armaturen besonders mild und verströmt dabei einen angenehmen Duft aus Lavendel und Citrusfrüchten. Nun sind Herd und Backofen an der Reihe, für die Sie zur Reinigung ein Backofenspray verwenden können. Auch das Gefrierfach und den Kühlschrank sollten Sie abtauen. Danach entkalken Sie sowohl den Wasserkocher als auch die Kaffeemaschine: entweder mit Entkalker oder mit Omas Hausmittel, dem Essig.

• Weiter geht’s im Badezimmer:
Das nächste Zimmer ist das Badezimmer, in dem Sie zuerst die Fliesen schrubben und die Fugen säubern. Besonders in den schmalen Rillen sammelt sich das ganze Jahr über hartnäckiger Schmutz. Im Anschluss sind die Badewanne und/oder die Dusche an der Reihe. Denken Sie an den Abfluss, in dem sich meist Haare sammeln, die entfernt werden müssen. Und auch im Waschbecken können Haare und Fusseln gerne den Abfluss verstopfen. Den Badspiegel säubern Sie mit einem effektiven Glasreiniger, zum Beispiel mit dem Ecover Glasreiniger, der auf pflanzlicher Basis hergestellt ist.

• Durchblick schaffen beim Fensterputzen:
Das wohl unangenehmste Geschäft ist das Fensterputzen – doch es muss sein, denn schließlich wollen Sie endlich wieder einen klaren Durchblick haben. Starten Sie im Inneren, danach arbeiten Sie von außen weiter. Putzen Sie noch von Hand oder haben Sie sich schon einen elektrischen Fensterputzer zugelegt? Ganz egal: Streifenfrei sollte das Ergebnis sein. Außerdem sollten Sie die Rahmen und Fensterbänke nicht vergessen.

• Gardinen schon gewaschen?
Waschen Sie im Rahmen des Frühjahrsputzes auch Ihre Gardinen. Sie werden erstaunt sein, wie dreckig diese werden, ohne dass dies merklich auffällt. Den feinen Unterschied aber werden Sie nach der Wäsche bemerken. Es lohnt sich auf alle Fälle.

• Ballast loswerden:
Darüber hinaus gehört zum Frühjahrsputz das Entrümpeln des Kellers – und der Garage. Hier sammelt sich so manches, was Sie sowieso nie mehr benötigen. Bringen Sie die Sachen auf den Recyclinghof oder zum Sperrmüll. Was noch brauchbar ist, können Sie auf dem Flohmarkt verkaufen.

• Kleidung ausmisten:
Auch Ihren Kleiderschrank könnten Sie in diesem Aufwasch ausmisten. Sortieren Sie alle Kleidungsstücke aus, die Sie im vergangenen Jahr nicht getragen haben. Sie nehmen nur unnötig Platz weg. Gönnen Sie sich stattdessen ein paar neue Lieblingsstücke – als Belohnung für Ihren erfolgreichen Frühjahrsputz.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten