Bindegewebe stärken - Tipps während der Schwangerschaft

Für viele die schönste Zeit des Lebens – die Schwangerschaft. Eine Zeit, in der sich Ihr Leben schlagartig ändert, und das nicht nur in den 40 Wochen der Schwangerschaft, sondern auch nach der Geburt. Während Sie voller Vorfreude auf Ihren Nachwuchs warten, und dieser Stück für Stück heranwächst, verändert sich aber auch Ihr eigener Körper. Ihre Haut wird während dieser Zeit um ein Vielfaches strapaziert und gedehnt, es entsteht durchschnittlich 10 bis 15 Kilogramm mehr an Körpergewicht. Dazu kommt die Hormonumstellung, die Ihr Gewebe auflockert - die Folgen können, in Verbindung mit der bereits gedehnten Haut, unschöne Schwangerschaftsstreifen sein. Insbesondere sind die Problemzonen wie Po, Bauch, Oberschenkel sowie Busen hiervon betroffen. Bindegewebe stärken

Bild-Copyright: ©louda2455 - pixabay.com


Unglücklicherweise lassen sich die Streifen auch nur bedingt verhindern. Allerdings können Sie während der Schwangerschaft einiges dafür tun, dass die Haut diese mit minimalen Spuren übersteht. So können beispielsweise ein gesundes Maß an Bewegung sowie eine ausgewogene Ernährung hilfreich zur Stärkung des Bindegewebes sein. Prinzipiell sind alle Maßnahmen nützlich, die für eine gute Durchblutung und Elastizität der Haut sorgen. Im Folgenden haben wir einige Tipps für Sie, wie Sie während der Schwangerschaft das Bindegewebe kräftigen können.


Zupf- und Knetmassage

Eine besonders wirksame Methode zur Stärkung des Gewebes ist die Zupf- und Knetmassage. Gehen Sie bei dieser Art der Massage wie folgt vor:

1. Nehmen Sie ein Stück Haut zwischen Daumen und Zeigefinger.
2. Zupfen Sie die Haut von der Muskulatur weg.
3. Kneten Sie jetzt die Haut sanft (!) durch.

Diese Schritte wiederholen Sie Stück für Stück bei allen Problemzonen Ihres Körpers – anfangs einige Male in der Woche, ab dem dritten Monat nach Möglichkeit täglich. Auf der Zielgeraden der Schwangerschaft oder bei vorzeitigen Wehen bitte keine Massagen mehr durchführen! Jede Manipulation von außen kann jetzt zu ungewollten Reizen im Rahmen der bevorstehenden Geburt führen. Nach der Geburt ist die Knet- und Zupfmassage wiederum ein ideales Instrument, die Rückbildung des gedehnten Gewebes zu unterstützen. Für die Massagen benutzen Sie ein pflegendes Massageöl oder mildes Babyöl. So lässt sich die Haut sanfter massieren und gleichzeitig pflegen, denn das Öl macht die Haut geschmeidig.


Ölmassage

Anders als bei der Zupf- und Knetmassage massieren Sie bei der Ölmassage Ihren Bauch und die Oberschenkel einmal am Tag sanft in kreisenden Bewegungen. Benutzen Sie für die Massage ein normales Öl wie Sonnenblumen-, Weizenkeim-, Oliven-, oder Mandelöl. Für diejenigen unter Ihnen, die eher auf spezielle Pflegemittel zurückgreifen wollen, empfehlen wir ein Körperöl, welches auch speziell für Schwangere zu haben ist. Idealerweise führen Sie die Massage nach dem Bad oder der Dusche durch – jetzt sind die Poren weit geöffnet, das Öl kann auf sanfte Weise noch besser in die Haut eingearbeitet werden.


Wechselduschen

Ein weiteres effektives und zugleich günstiges Mittel sind Wechselduschen. Dazu brausen Sie sich zunächst zwei Minuten warm ab. Beginnen Sie mit dem rechten Fuß und wandern mit dem Brausestrahl am Hinterbein hoch bis zum Po. Nun wechseln Sie die Seite und wiederholen den Vorgang auf der linken Seite. Im Anschluss sind die Arme an der Reihe. Starten Sie wieder auf der rechten Seite an den Fingerspitzen und arbeiten sich an den Außenseiten der Arme bis zur Schulter nach oben – danach wieder auf die linke Seite wechseln und wiederholen. Zuletzt sind Bauch, Brust und Rücken an der Reihe, aber nur kurz!

Nun duschen Sie sich wieder zwei Minuten warm ab, und dann nochmal einen Durchgang mit kaltem Wasser nach dem gleichen Schema wie beim ersten Mal. Wir empfehlen noch eine abschließende warme Runde – so können Sie anschließend bei geöffneten Hautporen wunderbar eine Ölmassage durchführen.


Bürstenmassagen

Ein weiteres sehr einfaches Mittel zur Stärkung des Bindegewebes ist die Durchblutung zu fördern. Alles was Sie hierzu benötigen ist eine Naturfaserbürste oder einen so genannten Luffahandschuh (Massagehandschuh). Die Reihenfolge ist identisch mit der Wechseldusche – beginnen Sie unter der rechten Fußsohle und wandern von dort über den Unter- und Oberschenkel bis hin zum Po. Danach sind die Hände im gleichen Schema an der Reihe, bis hin zur Schulter. Den Bauch massieren Sie anschließend im Uhrzeigersinn, in kreisförmigen Bewegungen. Als letztes ist der Rücken an der Reihe – bitten Sie am besten hierzu Ihren Partner um Hilfe!
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten