Die besten Tipps für einen guten Start in den Tag


Wer kennt das nicht? Der Wecker klingelt nach gefühlten fünf Minuten Schlaf, beim Zähneputzen ist der Kopf bereits mit Terminen und To-Do-Listen beschäftigt und kaum ist man auf der Arbeit angekommen, sind die Energiespeicher auch schon fast wieder leer. Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, um aus einem Muffelmorgen einen guten Start in den Tag zu machen.
Tipps für einen guten Start in den Tag

Bild-Copyright: ©DieterRobbins - pixabay.com


Tipp Nr. 1: Sorgen Sie für einen erholsamen Schlaf


Damit Sie den Morgen energiegeladen angehen können, brauchen Sie nicht nur ausreichend viel Schlaf, sondern Sie müssen sich während der Nachtstunden auch wirklich erholen können. Sind Sie schon einmal vollkommen gerädert aufgewacht und haben sich gefühlt, als wenn Sie gar nicht geschlafen haben? Hierfür kann es verschiedene Gründe geben – aber es gibt auch Lösungen:

Ruhe: Beginnen Sie spätestens eine Stunde vor dem Zubettgehen damit, Ihren Körper auf die kommende Ruhephase einzustimmen. Schalten Sie den Fernseher, den Computer und Ihr Telefon aus, kochen Sie sich z.B. einen Kräutertee und lesen Sie noch ein wenig. Tun Sie in dieser Zeit nichts, was Sie aufregen könnte.

Zeitpunkt: Versuchen Sie, immer ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und auch Aufzustehen. Auf diese Weise gewöhnt Ihr Körper sich an einen bestimmten Rhythmus.

Aromatherapie: Ätherische Öle wie Kamille oder Lavendel sorgen für Entspannung und einen tiefen Schlaf. Sie können diese entweder in eine Duftlampe geben oder mit einem Duftzerstäuber arbeiten.


Tipp Nr. 2: Gehen Sie gut vorbereitet schlafen


Das letzte, das Sie am Morgen gebrauchen können, sind Zeitdruck und Stress. Aus diesem Grund sollten alle unliebsamen Aufgaben (z.B. Geschirr abwaschen, Mittagessen vorbereiten, Tasche packen etc.) bereits am Abend zuvor erledigt werden. Sie können sich sogar das Outfit für den Tag zurechtlegen. Auf diese Weise müssen Sie am Morgen nicht an zu viele verschiedene Dinge denken und können sich ein bisschen mehr Zeit für ein entspanntes Frühstück oder einen kurzen Austausch mit ihrem Partner/ Ihrer Partnerin nehmen. Übrigens: Wer weiß, dass alles gut vorbereitet ist, schläft in der Regel sogar besser.


Tipp Nr. 3: Vergessen Sie das Trinken nicht


Nein, hier ist nicht der morgendliche Kaffee gemeint. Das erste Getränk, das Sie nach dem Schlafen zu sich nehmen sollten, ist stilles Wasser. Wir verlieren in der Nacht nämlich bis zu einem halben Liter Wasser, d.h. am Morgen wachen wir leicht dehydriert auf. Füllen Sie Ihren Wasserspeicher nicht schnell wieder auf, kann dies tagsüber in Müdigkeit, Kopfschmerzen und Leistungsabfall resultieren. Idealerweise trinken Sie daher direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser. Wer seinen Stoffwechsel ankurbeln möchte, verfeinert das Wasser mit frisch gepresstem Zitronensaft oder mit ein wenig geriebenem Ingwer.


Tipp Nr. 4: Setzen Sie sich ein positives Tagesziel


Für die meisten Menschen beginnt der Tag schlecht, weil sie sich direkt nach dem Aufwachen bereits von Sorgen und Ängsten übermannen lassen. Achten Sie darauf, dass Ihnen das nicht passiert! Beginnen Sie Ihren Tag stattdessen mit positiven Gedanken: Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Gedanken zu sammeln oder vielleicht sogar zu meditieren. Konzentrieren Sie sich auf die positiven Dinge, die Sie heute erwarten und formulieren Sie für sich persönlich ein Ziel, das Sie am Ende des Tages erreicht haben möchten (z.B.: "Ich möchte heute Abend stolz darauf sein können, was ich heute geleistet habe").

Tipp: Sie können die Wirkung Ihrer morgendlichen Meditation verstärken, indem Sie mit naturreinen ätherischen Ölen arbeiten. Jasmin und Orange wirken stimmungsaufhellend und Bergamotte und Rosmarin sorgen für einen klaren Kopf.


Tipp Nr. 5: Bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung


Für den perfekten Start in den Tag sollten Sie mit einer sportlichen Routine beginnen. Je nach Vorlieben und Fitnesslevel können Sie z.B. eine halbe Stunde Joggen gehen, Yoga machen oder Gewichte stemmen. Hauptsache, Sie bringen Ihren Kreislauf in Schwung und haben bereits am Morgen etwas erreicht, auf das Sie stolz sein können. Wer den Morgen mit Sport beginnt, braucht in der Regel nicht einmal mehr Kaffee, um wach zu werden.

Wichtig: Vergessen Sie das Frühstück nicht! Vor allem nach einem morgendlichen Workout ist es wichtig, dass Sie Ihre Energiereserven wieder aufladen. Setzen Sie auf vollwertige Kost (z.B. Haferflocken) mit frischen Früchten. Das schmeckt und verleiht Energie für den Tag!

 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten