Badespaß für Ihr Baby: Darauf sollten Sie achten

Babywanne

Bild 1: #62237434 | © Kzenon - Fotolia.com

Darf Ihr kleiner Sprössling zum ersten Mal baden? Ein großes Ereignis steht Ihnen bevor. Beherzigen Sie unsere Tipps und genießen Sie den unendlichen Badespaß. Auch das Baby wird viel Freude am Baden haben, wenn Sie ein paar wichtige Dinge beachten. Und je öfter Sie den kleinen Sonnenschein in die Wanne setzen, umso einfacher und auch entspannter wird es für alle Seiten werden. Wir zeigen Ihnen, was Sie für Ihre Grundausstattung benötigen, damit der Badespaß mit Ihrem Baby bald beginnen kann!


Natürliche Pflegeprodukte für ungetrübten Badespaß mit Ihrem Baby


Greifen Sie beim Baden mit dem Baby unbedingt auf hochwertige Naturprodukte zurück, so zum Beispiel auf das Logona Babyshampoo Ringelblume oder auf das Weleda Calendula Shampoo. Schonend reinigt es die Haare des Babys und sorgt dank einer extra Portion Pflege für locker fallendes Haar. Außerdem ist das angenehm duftende Shampoo besonders mild zu den Augen – eben genau das, was Sie für das Badevergnügen mit Ihrem Baby benötigen. Auch bei der Auswahl des passenden Badezusatzes sollten Sie vorsichtig sein. In den ersten Wochen können Sie hierauf getrost verzichten. Das Baden in reinem Wasser reicht für die erste Körperpflege des Neuankömmlings vollkommen aus. Später dann darf es gerne etwas schaumig sein, sodass das Baby ausgelassen plantschen kann. Verschiedene Schaumbäder, die speziell auf die Bedürfnisse von Babys abgestimmt sind, finden Sie im Shop. Sind Sie unsicher, fragen Sie Ihre Hebamme um Rat. Gerne wird Ihnen diese bei Fragen rund um das Baden mit Ihrem Baby weiterhelfen.

Eine optimale Umgebung schaffen: funktionelle Babywannen & praktische Babyeimer


Wie oft Sie Ihr Baby baden, bleibt Ihnen überlassen – ein tägliches Bad ist jedoch nicht zu empfehlen. Stehen keine schweren Verschmutzungen an, reicht es ein bis drei Mal pro Woche Wasser in die Wanne zu lassen. Auf ein Bad in der großen Wanne sollten Sie verzichten und stattdessen lieber eine kleine Plastikwanne nehmen. Diese ähneln einem Wäschekorb, haben jedoch einen Abfluss um das Wasser wieder abzulassen. Den passenden Ständer gibt es meist ebenso mit dazu, sodass Sie Ihr Kleines in bequemer Haltung baden können. Alternativ finden Sie im Fachhandel sogenannte Badeeimer, die eine sehr gute Wahl für die ersten Wochen sind. Babyeimer

Bild 2: 1150954 © gridkid – pixabay.com



Aber auch im Waschbecken können Sie den kleinen Sonnenschein nach der Geburt säubern. Beim ersten Bad wird Ihnen eine ausgebildete Hebamme zur Seite stehen. Sie nimmt Ihnen die Angst und zeigt Ihnen, wie Sie das Baby richtig halten. Beim nächsten Mal sind Sie dann auf sich alleine gestellt. Sinnvoll ist es, wenn in der Anfangsphase beide Elternteile zusammenhelfen. Das eine Elternteil hält das Baby fest, der andere wäscht es vorsichtig ab.


Hilfreiche Tipps zum Baden von Babys: so gelingt das Säubern im Handumdrehen


Zunächst einmal sollten Sie sich für die perfekte Badezeit entscheiden. Hierbei gibt es kein „richtig oder falsch“, sondern Sie sollten sich nach den Bedürfnissen Ihres Kindes richten. Wichtig ist, dass Sie das Baby baden, wenn es satt und ausgeschlafen ist. In den ersten paar Monaten ist das Baden am Vormittag oder am Nachmittag sicher eine gute Entscheidung. Ist das Kind dann etwas älter, bietet sich das Baden auch als Zubettgeh-Ritual an. So weiß Ihr Kind, dass es nach dem Baden ins Bett muss und die Wärme sorgt zudem dafür, dass es schläfrig wird. Nun noch eine Gute-Nacht-Geschichte und die geruhsame Nacht kann kommen. Anbei haben wir noch ein paar Tipps gesammelt, wie Ihnen das Baden des Babys mühelos gelingt:

• Halten Sie alle benötigten Utensilien in greifbarer Reichweite, denn Sie können Ihr Baby in der Wanne auf gar keinen Fall alleine lassen. Legen Sie also Waschlappen, Waschlotion, Shampoo und ein Handtuch bereit.

• Geben Sie nur so viel Wasser in die Wanne, dass die Schultern des Babys bedeckt sind, wenn Sie es halten. Für die Anfangszeit darf es aber auch weniger sein. Als Wassertemperatur gelten 37 Grad als Richtwert. Bestimmen Sie dies mit einem Badethermometer, um Ihr Kind nicht zu verbrühen oder zu kalt zu baden.

Halten Sie das Baby gut fest, damit es Ihnen nicht entgleitet. Dies kann durch die glitschige nasse Haut leider sehr schnell passieren.

• Gießen Sie mit einem Becher Wasser über den Bauch, die Beine, die Hände usw.

• Waschen Sie den kleinen Erdenbürger sanft mit einem Waschlappen ab.

• Nach dem Baden wickeln Sie das Baby in ein Handtuch. Besonders angenehm ist es, wenn Sie dies auf der Heizung leicht vorgewärmt haben. Trocknen Sie es mit sanften Bewegungen ab.


Danach cremen Sie das Baby mit einer Pflegecreme ein. Natürliche Kosmetika für Babys finden Sie hier.
 
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten